FANDOM


Splinter Cell: Essentials
Tom Clancy's Splinter Cell Essentials -U- -ULUS-10070-
Eigenschaften
Genre Stealth Action
System Playstation Portable
Entwickler Ubisoft Montreal
Release 17. Mai 2006
Vorgänger * Splinter Cell: Double Agent
Nachfolger * Splinter Cell: Conviction
Altersfreigabe USK: 16

Splinter Cell: Essentials kam am 17. Mai 2006 für die PSP in den Handel. In Splinter Cell: Essentials werden alle Splinter Cell-Teile zusammen gefasst und erzählt.

HandlungBearbeiten

Als Sam Fisher am Grab seiner Tochter steht und ihr nachtrauert, wird er wegen terroristischer Verbrechen gegen die USA und ihre Bürger festgenommen. Die National Security Agency (NSA) glaubt, dass Fisher wegen des Todes seiner Tochter durchgedreht und deswegen auf die Seite der Terroristen (John Brown's Army) gewechselt sei. Doch dann bemerkt Anna Grimsdóttir, dass einige NSA-Akten geändert wurden. Nach genauerer Untersuchung stellt sie fest, dass der stellvertretende Direktor der NSA, Agent Williams, diese Akten zu Fishers Ungunsten bearbeitete. Zum Beispiel soll Sam die NSA und Lambert dafür verantwortlich gemacht haben, dass er in einem Einsatz durch amerikanische Truppen fast getötet wurde. Als Fisher verhört wird, stellt die NSA fest, dass seine Fingerabdrücke auf der Waffe sind, mit der Lambert getötet wurde. Sam gelingt es zu fliehen und erklärt in einem Gespräch den einzigen, denen er trauen kann - William Redding und Anna Grimsdottir -, dass alles ein inoffizieller Undercover-Einsatz gewesen sei, von dem nur Lambert wusste. Fisher sollte die JBA infiltrieren und von innen heraus als Doppelagent zerstören. Um jedoch erst einmal in Kontakt mit der JBA kommen zu können, wurde er in das Staatsgefängnis von Ellsworth eingeschleust und damit beauftragt, mit dem JBA-Mitglied Jamie Washington zu fliehen. Die Infiltration der JBA gelang bis zu einem gewissen Punkt, an dem Fisher mit Lambert Kontakt per Telefon aufgenommen und das weitere Vorgehen besprochen hatte. Was Fisher erst zu spät merkte, war, dass der Sicherheitschef der JBA, Carson Moss (ein ehemaliger Mitarbeiter der internationalen Söldnerorganisation Displace International), das Gespräch mitgehört und zurückverfolgt hatte. Zwar gelang es Fisher, die Aufnahme zu finden und so zu verändern, dass seine Tarnung nicht länger gefährdet war, jedoch konnte er nicht ahnen, dass die JBA mittlerweile Lambert abgefangen und entführt hatten. In einem Akt des Misstrauens ließ Emile Dufraisne Sam in einen Konferenzraum rufen und befahl ihm, ein letztes Mal seine Zugehörigkeit zur JBA unter Beweis zu stellen, indem er einen vermeintlichen Kontaktagenten der CIA tötet - Lambert.