FANDOM


Splinter Cell: Chaos Theory
SC-Chaos-Theory
Eigenschaften
Genre Stealth
System Xbox, PC, Nintendo GameCube, Playstation 2, Nintendo DS, N-Gage, PS3 (Überarbeitete HD Version - inkl. 3D)
Entwickler Ubisoft Montreal
Release 30. März 2005
Vorgänger Splinter Cell: Pandora Tomorrow
Nachfolger Splinter Cell: Double Agent
Altersfreigabe ab 16

Splinter Cell: Chaos Theory ist ein Spiel von Ubisoft welches am 30. März 2005 erschienen ist.

Im Gegensatz zum Vorgänger gibt es hier ein Kampfmesser, mit welchem man Gegner lautlos töten kann.

Handlung Bearbeiten

Bruce Morgenholt, ein Spitzeninformatiker wurde von einer Separatistengruppe unter Hugo Lacerda entführt. Morgenholt hatte Kenntnisse über Algorithmen, die in den falschen Händen enormen Schaden anrichten könnten. In einer verlassenen Festung kann Sam ihn nicht mehr retten, daher löscht er alle Daten die er dort finden kann und verfolgt Lacerda, der entkommen ist, und zwar auf die Maria Narcissa, einen Frachter. Dort findet ihn Fisher und zieht ihn zur Verantwortung. Als Fisher in eine Bank in Panama einbricht, findet er in einem Büro Dokumente über einen Zerkezhi, der in etwa so viel über Algorithmen wie Morgenholt wusste. Kurz darauf fällt in New York und in Japan der Strom aus. Third Echelon findet einen Hinweis auf Displace International, welche von Doug Shetland geführt wird. Die Infiltration der Firma ergibt, dass eine gewisser Milan Nedich von Displace nach Hokkaido geführt wurde, wie auch Zerrkezhi. Als Fisher wieder in New York ist, wird im gelben Meer die USS Walsh, ein Kriegsschiff der U.S.A. von einer Rakete versenkt. Fisher macht sich danach auf nach Hokkaido, findet Nedich, und tötet ihn. Colonel Lambert befiehlt Sam Abraham Zerkhezi lebend zu entführen. Als Fisher diesen fast erreicht, ist auch Doug Shetland bei ihm. Shetland tötet den Informatiker. Sam verfolgt ihn, jedoch entkommt Shetland. Unterdessen spitzt sich die Lage zu, ein Krieg scheint unabwendbar. Fisher wird zu einer Küstenbatterie geschickt, um Informationen zu sammeln. Dann wird Seoul angegriffen, Fisher kann Daten in der Stadt finden und an ein Flugzeug übertragen, das jedoch abgeschossen wird bevor man die Daten löschen konnte. Die Amerikaner zerstören jedoch dann das Flugzeug mit Fishers Hilfe. Third Echelon konnte Shetland in Tokio aufspüren. Sam begibt sich dorthin um ein Meeting abzuhören. Während der Mission findet Sam zwei Mitglieder der japanische ISDF für Cyber-Kriegsführung, unter Admiral Otomo, der ein Verbündeter von Third Echelon zu sein schien. Jedoch erfährt Fisher von ihnen nur den Namen Kaneeda. Als Fisher das Meeting überwacht wird klar das Otomos Leute Shetlands Partner sind. Die Situation eskaliert dann schließlich, einer der Leibwächter erschießt den anderen, Shetland tötet den zweiten und schließlich auch seinen Partner. Danach versucht er zu fliehen. Fisher verfolgt ihn abermals und stellt ihn auf dem Dach des Badehauses. Die beiden bedrohen sich gegenseitig mit einer Waffe. Shetland sagt, dass Sam niemals einen alten Freund erschießen würde, doch für Fisher scheint Shetland nie ein Freund gewesen zu sein, denn er erschießt ihn. Es ist unklar, ob die japanische Regierung hinter der ganzen Sache steckt, oder nur Otomo. Fisher wird daher in das japanische Verteidigungsministerium geschickt, um Licht in die Sache zu bringen, wobei sich herausstellt, dass es von Anfang an nur Otomo war. Otomo stellt die anderen japanischen Generäle und Admiräle vor ein Ultimatum indem er droht, mit einer nordkoreanischen Rakete eine japanische Stadt zu vernichten. Fisher zerstört jedoch Otomos Server und findet ihn schließlich. Nach einem kurzen Gespräch versucht Otomo mit einem Messer Selbstmord zu begeben, was Fisher jedoch verhindern kann. Otomo gesteht nachdem er von Fisher gefangen genommen wurde, dass er eine Verschwörung angezettelt hat, um eine internationale Krise zu provozieren.

Die Musik zum Videospiel wurde von Amon Tobin geschrieben.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.